Was ist der PRS?

Eine Interessenvertretung der privatern Rettungsdienstunternehmen im Saarland.

Er ist Ansprechpartner der Politik und der Öffentlichkeit sowie Verhandlungspartner der Kostenträger.

Zahlen und Fakten:

Er vertritt 5 Unternehmen mit insgesamt 49 Krankenwagen.

Diese beschäftigen 150 Festangestellte sowie 35 Aushilfen als Rettungsfachkräfte im Fahrdienst. Weitere 15 Mitarbeiter sind in deren eigenen Leitstellen und Verwaltungen beschäftigt.

Bei allen Arbeitsverhältnissen handelt es sich um sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Im Gesamtvolumen wickeln die privaten Rettungsdienste 120.000 qualifizierte Krankentransporte im Jahr ab.

Standorte der Mitgliedsunternehmen:

Die Mitgliedsunternehmen sind flächendeckend in allen Landkreisen tätig.

Was bewirkt der PRS für das Saarland?

Die privaten Unternehmen stellen, nach Vorgabe der Saarländischen Landesregierung, die Hälfte der Fahrzeuge im qualifizierten Krankentransport des Saarlandes. Die Privaten sind somit ein wesentlicher Bestandteil des Saarlandichen Rettungsdienstes und sichern dessen Funktionsfähigkeit entscheidend.

 

Der PRS e.V. ist vom Saarland anerkannte Organisation im Katastrophenschutz. Für den Saarpfalzkreis hält er die 6. Katastrophenschutzeinheit als Transportkomponente vor. Er sichert somit eine erhebliche Verbesserung der Transportkapazität bei Katrastrophen und Großschadenslagen.

Mitgliedsunternehmen und nähere Informationen

zu den Unternehmen finden Sie hier: >klick<